Stärken sind ganz einfach da – raus aus der Selbstverständlichkeitsfalle!

Stärken sind ganz einfach da – raus aus der Selbstverständlichkeitsfalle!

Viele Menschen wissen gar nicht so richtig, welche Stärken sie haben. Deswegen bekommen oft meine Kunden im Coaching die Aufgabe, sich an die Situationen zu erinnern, in denen sie sich als erfolgreich erlebt haben, ganz egal aus welcher Zeit in ihrem Leben und ob sie privater oder beruflicher Natur sind. Und wenn sie mir dieser Die Geschichten dann im Coaching erzählen, dann strahlen sie dabei richtig und ihre Augen leuchten – sie fühlen sich so richtig in ihrem Element. Das ist immer wieder toll zu sehen! Gemeinsam schauen wir uns wir dann an, welche Ihrer Fähigkeiten sie in der jeweiligen Erfolgsgeschichte eingesetzt haben. Wenn wir dann 5 bis 10 solcher Geschichten so bearbeitet haben, zeigen sich ganz klare Muster. Denn einige Fähigkeiten tauchen immer wieder auf.

Das sind Deine Stärken!

Dann sage ich: „Schaue mal, und genau das sind deine größten Stärken.“ Dann erlebe ich es sehr oft, wie schnell das Leuchten in den Augen erlischt und ich plötzlich eine entgeisterte Person vor mir habe. „Das sollen meine Stärken sein? Dafür muss ich doch gar nichts machen, ich kann das einfach. Es ist doch eine Selbstverständlichkeit, das wäre ja peinlich, darüber zu reden.“

Das ist nichts Besonderes?

Das stimmt! Die eigenen Stärken sind die Fähigkeiten, die einem besonders leicht fallen und die schon immer da waren. Deswegen kommen ja auch Gedanken und Einwände wie

  • „Das ist doch nichts Besonderes.“
  •  „Das kann/macht doch jeder.“
  • „Das ist doch selbstverständlich.“
  • „Das muss man nun nicht extra erwähnen.“
  • „Das interessiert doch keinen.“

Willkommen in der Selbstverständlichkeitsfalle!

Stärke braucht null Anstrengung

Liebe Leute! Deswegen ja auch eine Stärke ist, weil sie einfach da ist und null Anstrengung bedeutet. Gerade die Menschen, die sehr selbstkritisch sind, brauchen jetzt etwas länger, bis es an dieser Stelle klick macht. Dahinter steckt der weit verbreitete Denkfehler, dass Stärke etwas mit Anstrengung zu tun hat. Das, was man sich mühsam angeeignet hat, schätzt man somit wesentlich mehr als das, was sowieso schon da war.

Selbstverständlichkeitsfalle behindert Sichtbarkeit

Jetzt schauen wir uns an, wie die Selbstverständlichkeitsfalle deinen Erfolg behindert: Du kannst davon ausgehen, dass die Fähigkeiten, für die du oft Komplimente bekommst und bei denen andere ausgerechnet dich um Hilfe bieten, zu deinen Stärken gehören, z. B. Ausflüge organisieren oder schnell ein witziges Gedicht für die Geburtstagskarte reimen.

Wenn Sie dann denken:

  • „Ich kann das nicht mehr hören; ich mag nicht, wenn die Leute mich für solche Selbstverständlichkeiten loben, ich finde es albern.“
  • „Das fällt mir so leicht, ich muss mich doch gar nicht anstrengen dafür, das kann doch nun wirklich jeder.“

… dann sitzt du einerseits in der Selbstverständlichkeitsfalle. Andererseits wirst du erst recht nicht bereit sein, über deine Erfolge und Stärken zu reden und sie anderen anzubieten, wenn das alles so banal ist. Also, adieu Erfolg im Business!

Ist es auch bei anderen selbstverständlich?

Und was die Selbstverständlichkeiten betrifft – überleg mal, wofür du einen anderen aufrichtig bewunderst und ihm Komplimente machst. Richtig: genau für die Dinge, die für dich nicht selbstverständlich sind. Es sind Fähigkeiten, die du für besonders oder toll hältst und die dir selbst nicht so liegen oder die du (noch) nicht so gut beherrschen.

Wen hast du zuletzt gelobt oder heimlich bewundert und für welche Stärken? Schreib mindestens fünf auf, z. B.:

  • den Freund, der ein wahres Improvisationsgenie ist
  • die Barista, die extrem gut multitasken kann
  • den Kollegen, der perfekte Statusberichte aus dem Stegreif macht
  • die Lieferantin, die extrem ruhig geblieben ist, als Sie sich böse beschwert haben
  • den Nachbarn, weil er alles reparieren kann

Es gibt nichts, was für jeden Menschen selbstverständlich ist!

Es gibt keinen anderen Menschen auf der Welt, der die gleichen Fähigkeiten in der gleichen Zusammensetzung und Qualität besitzt wie Sie. Punkt.

Deswegen nimm dir ein Paar Blätter Papier und schreb die Erfolgsgeschichten auf, die dir spontan einfallen auf, so als ob du sie mir im Coaching erzählen würdest. Und dann mach dich auf die Suche nach den Mustern und den Fähigkeiten, die immer wieder darin auftauchen. Gefunden? Gratuliere! Das sind deine Stärken, die überhaupt nicht selbstverständlich sind! Und wenn du Hilfe dabei brauchst, diese Muster zu finden, du weißt, wo du mich findest 🙂

Ich freue mich auf deine Kommentare und Fragen.

Herzlichst

Natalie Schnack

4 Kommentare

  • hallo frau schnack,
    ihr artikel gefällt mir gut
    daher
    gepostet auf facebook u twitter
    u werde auf meinem blog einen link
    hierher setzen
    beste wünsche
  • Das freut mich sehr, Herr Sczepanski! Vielen Dank :-)
  • Liebe Elena,

    vielen Dank für Ihren Kommentar und das schöne Feedback!
    Ich freue mich sehr, dass ich Ihnen einen Impuls gegeben habe, der Sie motiviert - was will man als Autorin mehr :-)

    Viel Erfolg dabei und herzliche Grüße
    Natalie
  • Hallo Natalie,

    vielen Dank für diesen Blogpost. Sie haben vollkommen recht und leider vergessen wir zu oft, was wir gut können und welche Stärken dahinter verborgen sind. Sie haben mich motiviert meine Stärken nun aufzuschreiben und auf mein Visionboard zu platzieren!!

Was denkst du?

Hallo, ich bin Natalie :-)

Businessmentorin für introvertierte Unternehmer, Online-Unternehmerin und Buchautorin.

Seit 2009 habe ich Hunderte Selbständige beim Businessaufbau unterstützt. Seit 2015 arbeite ich online und ortsunabhängig und pendele zwischen Nord-Deutschland und Lanzarote.

Mehr erfahren 



Werde Teil der Community

In der Akademie - meiner Facebook-Gruppe - bekommst du viel Business-Wissen und Unterstützung durch mich persönlich. Und natürlich kannst du dich intensiv mit anderen introvertierten Unternehmern austauschen.

NUR FÜR GRUPPENMITGLIEDER: regelmäßige Live-Coachings durch mich
© 2009-2018 Natalie Schnack