Erfolgreich mit Onlinekursen starten: Voraussetzungen für Introvertierter Unternehmer

Marit Alke hat mir im Rahmen ihrer Onlinekurs Einsteiger-Wochen 2018 diese zwei Fragen gestellt. 

Einsteigerwochen Fragen Natalie 

Das Ziel dieser Aktion ist es, zum Thema Onlinekurse aufzuklären und oft vorhandene unrealistische Erwartungen, die auf dem Markt oft suggeriert werden: "Mach einen Onlinekurs mit ein Paar Videos und schon muss du nie wieder arbeiten, denn das Geld wird von allein fließen und gebratene Hähnchen direkt in deinen Mund fliegen, während du am Strand in der Karibik (oder wo dein Herz begehrt) Coctails schlürfst und für Selfies posierst." ;-)

Die Realität sieht ja doch sehr anders aus. Und auch die, die nicht wirklich an solche Versprechen glauben, werden trotzdem durch diese Schnell-Schnell-Dynamik angesteckt und hoffen, eine Ausnahme zu sein und aus dem Stand von einem Online-Business mit Onlinekursen (oder sogar E-Books) leben zu können. ;-)

Daher freue mich sehr, hier auch von meiner Seite etwas Realismus reinzubringen. Also, lass uns zur Sache kommen.

Kurze Einordnung der Onlinekurse als Bestandteil des (Online-)Business

Als Businessmentorin arbeite ich ja auf strategischer Ebene und sehe immer das gesamte Business. Dabei sind Onlinekurse eine spannende Form, die im Online-Business möglich ist. Denn es gibt natürlich noch viele andere: Du kannst 1:1 mit Menschen arbeiten (das ist momentan mein Geschäftsmodell), du kannst Workshops anbieten, du kannst Mischungen aus allem machen oder auch Live-Elemente nutzen und und und.

Damit ist ein Onlinekurs ein Produkt, das du kreierst und kann eine Ergänzung zu anderen Produkten sein oder aber auch Hauptbestandteil deines Business sein. Je mehr Bedeutung so ein Onlinekurs für dein gesamtes Business und deinen Geldfluss hat, desto wichtiger ist es, strategisch an die Sache ranzugehen. 

Die Fragen von Marit beantworte ich in diesem Video. Eine kurze Zusammenfassung der wesentlichen Punkte findest du unter dem Video.

(Während der Aufnahme kam die Sonne immer mal wieder durch die Wolken und hat mich so geblendet, dass ich teilweise irgendwie verkniffen aussehe. Also wunder dich nicht. 😃)

Zu A) 3 wesentliche Voraussetzungen für die Onlinekurse

Es gibt in meinen Augen 3 wesentliche Voraussetzungen, die den "richtigen Zeitpunkt" für einen Onlinekurs anzeigen und die alle drei ganz eng miteinander verwoben sind.

1. Glasklare Positionierung

Wer in der Offline-Welt mit Wischi-Waschi noch klar kommt, wird im Online-Bereich nur Trostpreis damit bekommen. Wer es nicht schafft, auf ganz konkretes Thema-Problem-Wunsch der Zielgruppe zu fokussieren und auf eine ganz klare und vom potenziellen Kunden herbeigesehnte Lösung hinzuführen, wird mit viel Lehrgeld und Frust bezahlen. 

Wenn du dir klar bist, was, für wen, in welcher Situation, mit welchem Ergebnis du anbietest, dann hilft es dir nicht nur bei der Entwicklung deines Onlinkurses, sondern vor allem auch im Marketing und Verkauf. Während in der Offlinewelt man durchaus auch noch nachfragen kann, muss Online ganz vieles glasklar auf den Punkt gebracht werden und im Voraus viele Fragen, Ängste und Bedenken vorausahnen und im Voraus beantworten. Wie du es schaffst? Dafür ist der nächste Punkt total wichtig. 

2. Kontakt zur Zielgruppe

Das ist ein sehr oft vernachlässigter Punkt. Sehr oft wird am "grünen Tisch" oder im eigenen Kopf ausgedacht, dass das was man selbst für toll und wichtig hält, auch genauso spannend ist für alle Welt da draußen. Im besten Falle werden Freunde, Kollegen und Verwandten gefragt, ob sie das spannend finden. In seltensten Fällen werden Produkte entwickelt im Kontakt mit den potenziellen Kunden und auf Grund ihres echten Bedarfs.

Deswegen ist das A und O bei jeder Produktentwicklung, erst recht bei so einem komplexen Vorhaben wie ein Onlinekurs, wo sehr viel Arbeit reingesteckt wird, erst mit Leuten zu sprechen, die zu der Kundenzielgruppe gehören. Und dann erst punktgenau das Thema auswählen. Und danach erst an die Onlinekursentwicklung gehen. Oder eben auf Grund eigener Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit den Kunden. Und das ermöglicht auch den 3. Punkt.

3. Die Sprache der Kunden sprechen

Ganz ehrlich, ich habe noch bei keinem meiner Kunden erlebt, dass sie wirklich durchgehen die Sprache ihrer potenziellen Kunden nutzen. Oder dass sie die Probleme, die sie mit ihren Produkten (und damit auch Onlinekursen) adressieren so benennen, wie es der Betroffene tun würde. Das ist auch das ewige Problem mit den Bemühungen um die Sichtbarkeit, die nicht so richtig fruchten: Weil eben oft völlig am Bedarf vorbei geschrieben und gesprochen wird. 

Menschen wollen dort abgeholt werden, wo sie stehen. Und sie haben keinerlei Interesse, selbst zu überlegen, inwiefern das was du als Anbieter von dir gibst, auch vielleicht, eventuell, möglicherweise für sie und ihre Situation passen könnte. Nicht in der schnelllebigen Online-Welt. Da rauschen so viele Informationen an einem vorbei, dass keiner Kopf dafür hat, sich mit Dingen auseinander zu setzen, die nicht sofort einen erkennbaren Bezug zu ihnen haben. Die Köpfe sind ohnehin voll. Es ist also deine Aufgabe die Infos so aufzubereiten, dass du auf Anhieb verstanden wirst. 

Und da kommt gutes Marketing ins Spiel, denn genau das ist seine Aufgabe: Potenzielle Kunden dort abholen, wo sie stehen und sie durch Hürden und Ängsten durchzuleiten, damit sie einen wichtigen Schritt für sich und die eigene Entwicklung tun. Optimalerweise ist der Kauf deines Produktes - in diesem Falle deines Onlinkurses - genau dieser wesentlicher und folgerichtiger Schritt für den Kunden. Dann brauchst du im Verkauf nicht zu puschen, dann kaufen Menschen sehr gern bei dir.

Zu B) Wie schaffen Introvertierte Unternehmer die Marketingvoraussetzungen aus "leisere Art" und ohne sich zu verbiegen

Um Gotteswillen, bitte bitte, verstell dich niemals, bleibt du selbst, denn genauso wie du bist wirst du gebraucht. Keiner braucht noch mehr irgendwelcher Abziehbilder und schlechte Kopien. In dem du die oben erwähnten Voraussetzungen schaffst und auf den Punkt kommunizierst, fühlen sie die richtigen Menschen von dir angesprochen. Und dafür brauchst du weder wild herumzufuchteln, noch laut "HIER" zu schreien, oder omnipräsent zu sein. 

Qualität und Klarheit gewinnen. Weniger ist meist mehr. Die Menschen sehnen sich heute in der ganzen Oberflächlichkeit nach echter Substanz. Das ist meine Erfahrung. Desto zielgenauer und klarer du deine Wunschkunden ansprichst und ihnen zeigst, dass du sie und ihre Situation genau verstehst und genau weißt, wie sie zu der von ihnen gewünschten Lösung kommen, desto mehr passende Menschen wirst du erreichen. Und es gibt genug potenzielle Kunden, die sich durch genau diese ruhige Art, Kompetenz und Tiefe angesprochen fühlen. 

Marit und ich sagen immer wieder: Es ist unsere Zeit, liebe Introvertierte Unternehmer! Durch die Möglichkeiten, die Online-Business und Online-Marketing uns bieten, können wir besser denn je unsere Gaben in die Welt bringen und tolle Businesses aufbauen, mit denen wir sowohl viel bewirken als auch richtig gutes Geld verdienen. Amen! 

Eure Natalie <3

Online-Business für Einsteiger

Gratis Online-Aktion

vom 18. Juli - 17. August 2018

Du kannst dich jederzeit auch während der Aktion anmelden

In diesen 4,5 Wochen lernst du, 
  • wie ehrliches Marketing heute funktioniert, ganz ohne lautes Herumgeschreie 
  • wie du achtsam verkaufen kannst, garantiert ohne Drängeln oder Schleimen
  • wie du ein Business aufbaust, das dich trägt und zu dir und deiner Persönlichkeit passt.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2009 - 2018 NAtalie Schnack