Echte Transformation: Konkrete Kunden-Fallbeispiele aus der Business-Therapie

Echte Transformation: Konkrete Kunden-Fallbeispiele aus der Business-Therapie

Oft werde ich gefragt, in welchen Situationen die Business-Therapie zum Einsatz kommt. Um das zu verdeutlichen, möchte ich anhand einiger Kundenbeispiele zeigen, wie therapeutische Psychologie und Geschäftsstrategien zusammenkommen.

Ein Kunde, den ich bereits kannte, kam zu mir, weil er immer wieder dieselben Probleme hatte. Als Unternehmensberater arbeitet er an langfristigen Projekten, die jedoch immer mit einem abrupten und unschönen Abschied endeten. Wir entdeckten, dass ähnliche Muster in seiner Ursprungsfamilie existierten. Unsere Arbeit konzentrierte sich darauf, die Ursachen zu erkennen und an den ausgelösten Reaktionen zu arbeiten.

Ein anderer Kunde führte ein Familienunternehmen, in dem familiäre Dynamiken und Machtspiele zu Konflikten führten. Er musste lernen, klare Grenzen zu setzen und Verantwortung zu übernehmen, um die Führung des Unternehmens zu übernehmen.

Ein drittes Beispiel ist eine Unternehmerin, die in eine tiefe Depression geriet, als gesetzliche Bestimmungen den Markt ihres Unternehmens beeinflussten. Sie musste lernen, sich selbst zu erlauben, mit ihrer Situation zu sein und die Kontrolle abzugeben.

Diese Beispiele zeigen, wie die Business-Therapie in verschiedenen Situationen helfen kann, tieferliegende Muster und Glaubenssätze zu erkennen und zu transformieren. Das Ziel ist ein radikal entspanntes Business und Leben mit einer gesunden Beziehung zu sich selbst, zum Unternehmen und zum Umfeld.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie die Business-Therapie auch dir helfen kann, lade ich dich ein, diese Episode anzuschauen. Ich freue mich darauf, dich auf dieser Reise zu begleiten.

Inhalt dieser Folge:

  • Fallbeispiel: Zunehmende Kunden-Konflikte eines Unternehmers am Ende von langfristigen Projekten
  • Fallbeispiel: Klärung familiärer Dynamiken in einem Familienunternehmen und Übernahme der Führung
  • Fallbeispiel: Depression als Katalysator für den Wandel einer Unternehmerin zu einer neuen Lebensweise
  • Business-Therapie: Transformation für ein radikal entspanntes Business und Leben

Unter dem Audio und Video findest du einen ausführlichen Text, wenn dir das Lesen lieber ist. Viel Freude!

Du findest diesen Podcast auch bei Apple PodcastSpotifyGoogle Podcast, Amazon Music Podcaster und  Podcaster.de



Transkript dieser Folge

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode von "Schnack über das Leben und das Business für radikal entspannte Unternehmerinnen und Unternehmerinnen". Mein Name ist Natalie Schnack, Business-Therapeutin. Hier schnacke ich mit euch über das Thema radikal entspanntes Business, radikal entspanntes Leben und radikal entspanntes Unternehmersein.

Anwendungsbereiche der Business-Therapie an konkreten Kunden-Beispielen

Oft werde ich gefragt, in welchen Fällen Business-Therapie zum Einsatz kommt und wie man sich das vorstellen kann, da es nicht etwas ist, was überall angeboten wird. Am besten zeige ich es anhand konkreter Beispiele von Kunden und Situationen, in denen intensive Arbeit erforderlich war und wo die Bereiche der therapeutischen Psychologie und der Geschäftsstrategien zusammenkommen. 

Genau darum geht es in dieser Folge. Ich möchte einige Beispiele nennen, in denen Kunden zu mir kamen und wo intensive innere Arbeit notwendig war, jenseits von Beratung und Mentoring im herkömmlichen Sinne.

Fallbeispiel: Zunehmende Kunden-Konflikte eines Unternehmers am Ende von langfristigen Projekten

Ein Kunde kam zu mir, den ich bereits von früher kannte. Früher hatten wir an strategischen Dingen gearbeitet. Diesmal kam er jedoch zu mir aufgrund meiner Repositionierung, die er mitbekommen hatte. Er wandte sich an mich wie an eine Therapeutin, da er immer wieder das gleiche Erlebnis hatte.

Er ist sozusagen ein Unternehmensberater und arbeitet immer nur mit einem Kunden zur Zeit. Seine Projekte sind größere, langfristige Projekte, manchmal über zwei bis drei Jahre. Zu Beginn ist er immer sehr begeistert und engagiert sich sehr in das Projekt. Er gibt sein Bestes, arbeitet unermüdlich und mit vollem Einsatz. Aber wenn das Projekt zu Ende geht, ist der Abschied oft sehr schwierig für ihn, nicht von seiner Seite aus, sondern abrupt und auf eine hässliche Art und Weise. Die Vereinbarungen werden plötzlich nicht eingehalten und er wird unschön abserviert. Jedes Mal war das eine große Überraschung für ihn. Er erlebte es wie einen Anschlag, der völlig unerwartet und aus dem Nichts kam.

Diese Vorfälle wurden immer schlimmer und hässlicher. Natürlich hat sein Selbstwertgefühl darunter gelitten. Im nächsten Projekt war die Begeisterung zwar noch vorhanden, aber gleichzeitig gab es Ängste und er befand sich in einem Teufelskreis. Jedes weitere Projekt endete auf eine hässliche Weise, und er engagierte sich immer mehr. Es war wirklich ein Muster, in dem er gefangen war.

Für uns in der Arbeit war das sehr belastend, da es tief in sein Nervensystem und seine Psyche eingedrungen ist. Das Muster zog sich durch alle Bereiche seines Lebens, auch in seiner Familie, mit seiner Frau, seinen Kindern und seinen Freunden.

Es ging darum, tief zu schauen und die Ursachen zu erkennen. Es stellte sich heraus, dass ähnliche Muster auch in seiner Ursprungsfamilie existierten. In der Business-Therapie geht es nicht darum, alle Probleme dauerhaft aufzuarbeiten, sondern darum, die Muster zu verstehen, den Zusammenhang zu erkennen und damit zu arbeiten. Es geht darum, die eigenen Verhaltensweisen und die ausgelösten Reaktionen kennenzulernen und damit in der Tiefe zu arbeiten.

In unserer Arbeit haben wir festgestellt, dass er sich selbst körperlich nicht spüren kann. Er ist nicht in der Lage, beispielsweise seine Füße zu spüren. Das war der Ausgangspunkt. Wenn er sich selbst nicht spüren kann, spürt er auch nicht die Signale von anderen, die ihm zeigen, dass Dinge sich allmählich aufbauen. Es passierte nie abrupt, im Gegensatz dazu wie er immer dachte. 

Bei genauerer Betrachtung stellten wir fest, dass er viele Dinge einfach überging, sie über sich ergehen ließ und ignorierte. Er baute sie in seinem Kopf schön und achtete nicht auf Signale. Dann kam der abrupte Abschied und eine immense Enttäuschung, die wiederum Ängste auslöste. Beim nächsten Projekt verkrampfte er sich noch mehr und empfing noch weniger Signale.

Unser Fokus lag darauf, diesen Kreislauf zu durchbrechen. Es ging nicht darum, mehr Strategien zu entwickeln, um sich besser anzupassen und Konflikte zu vermeiden. Im Gegenteil, es ging darum, aufzudecken und sofort zu bemerken, wenn etwas nicht stimmte, und dann zu lernen, darüber zu sprechen. Für jemanden, der seine inneren Konflikte und Ausdruckskonflikte so stark geleugnet hatte, war das eine Herausforderung. Jeder Konflikt fühlte sich tödlich an. Der erste Schritt bestand darin, überhaupt wahrzunehmen, was in ihm passierte, sowohl auf der persönlichen als auch auf der beruflichen Ebene, und dies zu kommunizieren.

Er hat gute Fortschritte gemacht und ist aktuell sehr gut davor.

Fallbeispiel: Klärung familiärer Dynamiken in einem Familienunternehmen und Übernahme der Führung

Ein Geschäftsführer eines Familienunternehmens kam zu mir. Sein Bruder war Geschäftsführer eines Schwesterunternehmens und ihr Vater war ein älterer Herr mit einer stark patriarchalischen Einstellung. Vater inszenierte ein Machtspiel zwischen den beiden Brüdern, wer letztendlich die Kontrolle über das gesamte Unternehmen übernehmen würde. Dabei passierten viele unschöne Dinge, und es gab eine deutliche Vermischung von privaten und geschäftlichen Angelegenheiten.

Als geschäftsführender Unternehmer hatte mein Kunde Personal zu führen und Verantwortung zu tragen, aber er hatte letztendlich keine Entscheidungsfreiheit, da der Vater immer noch alles unter sich vereinnahmte und Spielchen spielte. Die familiären Rollen waren total vermischt - er war der Sohn, der Vater war der Chef, und die Mutter spielte auch eine Rolle, indem sie versuchte zu vermitteln. 

Auf der einen Seite gab es diesen ungelösten Konflikt zwischen Eltern und Kindern, der nie aufgearbeitet wurde. Auf der anderen Seite gab es die betriebliche Ebene, auf der die Mitarbeiter nicht wussten, wer eigentlich der Chef war. Es herrschte totales Chaos.

Es war wichtig für meinen Kunden, zunächst einmal sich selbst wahrzunehmen und festzustellen, wie unangemessen alles ablief. Er musste lernen, klare Grenzen zu setzen und zu kommunizieren, was er wollte und wie er es wollte. Er musste die Verantwortung übernehmen. Anfangs versuchte er nur zaghaft, gegen seinen Vater anzugehen, da er auf so vielen Ebenen mit ihm kämpfen musste - auf familiärer Ebene zwischen Vater und Sohn sowie mit seinem Bruder. 

Die Mitarbeiter reagierten unterschiedlich, einige ignorierten den neuen Chef, da sie dachten, dass der Vater immer noch das Sagen hatte, während andere einfach erstarrten und aufhörten zu arbeiten, da sie verwirrt waren.

Für meinen Kunden ging darum, lernen sich selbst zu behaupten, die Verantwortung zu übernehmen und sich als der Chef zu sehen. Es war wichtig, klare Vereinbarungen mit dem Vater und der gesamten Familiengeschichte zu treffen, um alles zu regeln, wer was wann zu sagen hat. Er musste über sich hinaus wachsen, um diese ganzen Konflikte auszuhalten. Denn an sich ist er ein sehr ruhiger und netter Mensch.

Durch seinen inneren Wachstum wurde es sehr viel einfacher, die Führungsrolle gegenüber den Mitarbeitern einzunehmen, konsequent zu sein und einige Mitarbeiter zu entlassen, während neue Mitarbeiter eingearbeitet wurden, die hinter dem neuen Chef standen. Es war eine immense innere psychische Arbeit, da immer wieder Muster ausgelöst wurden, wenn der Vater auch nur schief schaute und er sich wieder wie ein kleiner Junge fühlte.

Wir haben erfolgreich daran gearbeitet, diese inneren Konflikte anzugehen und mit den ausgelösten Mustern umzugehen. Schließlich übernahm er die volle Führung des Unternehmens, und sein Vater zog sich vollständig aus dem Unternehmen zurück. 

Diese Arbeit war erfolgreich und hat zu einer sehr großen positiven Veränderung geführt.

Fallbeispiel: Depression als Katalysator für den Wandel einer Unternehmerin zu einer neuen Lebensweise

Ein weiteres Beispiel, das ich von einer Kundin nennen möchte, ist ein klassischer Fall. Sie arbeitet in einer Branche, in der es häufig gesetzliche Bestimmungen gibt, die einen entscheidenden Einfluss auf das Unternehmen haben. Diese Bestimmungen führten dazu, dass der Markt zeitweise zusammenbrach. Trotzdem hatte sie Mitarbeiter, für die sie Verantwortung tragen musste.

Inmitten dieses Chaos und der Belastung sah sie sich gezwungen, ihre gesamten Ersparnisse in ihr Unternehmen zu investieren, da sie psychisch nicht in der Lage war, ihre Mitarbeiter zu entlasten, wie es erforderlich gewesen wäre. Unglücklicherweise ging zu dieser Zeit auch die Beziehung zu ihrem langjährigen Partner in die Brüche, die für sie von großer Bedeutung war. 

Sie geriet in eine tiefe Depression und begab sich in psychotherapeutische Behandlung. Allerdings ging sie nur an guten Tagen zur Therapie, an schlechten versuchte sie mit Medikamenten irgendwie über die Runden zu kommen. Die Situation war sehr ernst und es gab kein Licht am Ende des Tunnels.

Da wir uns bereits kannten, kam sie zu mir und erklärte, dass sie sich komplett ratlos und verloren fühlte. Sie sah keinen Sinn darin, dass ihr Therapeuten ständig über ihre Mutter oder die Beziehung zu ihr sprechen wollte, wo sie doch ganz andere Probleme aktuelle hatte. Zumal ihre Mutter bereits verstorben war. (Es ist übrigens ein Klassiker, dass Psychotherapeuten so vorgehen, ohne echten Bezug zur aktuellen akuten Situation der Unternehmer*. Weil das eben deren Job ist. Es passt halt nur nicht immer.)

Gleichzeitig merkte sie, dass der Boden unter ihren Füßen weggerissen wurde. Obwohl sie von anderen als starke Frau betrachtet wurde und ständig mit Durchhalteparolen und positives Denk-Ratschlägen "reicht beschenkt" wurde, dass sie auch diese Situation meistern könne, brauchte sie etwas ganz anderes: Jemanden, der sie aushalten konnte, so wie sie gerade war, der sie sehen und hören konnte, einfach für sie da war.

Ich bot ihr keine Ratschläge an oder sagte ihr, dass sie es schaffen würde. Stattdessen konnte ich einfach an ihrer Seite sein und ihr Raum geben. Sie durfte trauern und so sein, wie sie in dem Moment war. Das war etwas, das sie nie zuvor erlebt hatte. Das Muster, immer alles alleine bewältigen zu müssen und die Verantwortung für alles zu tragen, zog sich seit ihrer Kindheit durch. Sie hatte ihre Eltern jahrelang finanziell unterstützt und auch in schwierigen Zeiten immer alles allein geschultert.

Es war wichtig für sie, zu erkennen, dass all diese Muster sich wiederholten. Sie musste lernen, sich selbst zu erlauben, mit dem, was ist, zu sein und sich auch fallen zu lassen. Lernen die Kontrolle und Verantwortung auch abgeben zu können. Sie brauchte jemanden, der sie sah, hörte und ihr erlaubte, einfach zu sein, mit all dem Wahnsinn und Schmerz. Denn durch die Verlassenheit, die durch diese geschäftliche Situation ausgelöst wurde, verlor sie auch den Halt, den sie zuvor gefunden hatte. Ihr Partner betrog und belog sie, und so brach plötzlich alles zusammen. Trotz vieler Zeichen, die da waren, erwischte es sie komplett unvorbereitet.

Es war notwendig, dass sie lernte sich zu erlauben, sie selbst zu sein. Das war mühsam. Doch dadurch konnte sie langsam wieder zu sich finden und herausfinden, was als nächstes zu tun war. Mit der Zeit normalisierte sich auch der Markt, und sie musste im Unternehmen aufräumen und mehr Verantwortung für die notwendigen Unternehmensentscheidungen, vor denen sie sich zu Tode fürchtetet, übernehmen. Sie musste sich von dem Anspruch lösen, immer für alle da sein und die Welt retten zu müssen.

Es war ein schrittweiser Prozess, in dem sie sich immer mehr selbst fand und nicht nur ihr Business auf eine ganz neue Basis stellte, sondern auch eine neue liebevolle Partnerschaft aufbaute.

Business-Therapie: Transformation für ein radikal entspanntes Business und Leben

Diese Beispiele zeigen, wie Business-Therapie in unterschiedlichen Situationen eingesetzt werden kann. Oft geht es darum, tieferliegende Muster, Glaubenssätze und Verhaltensweisen zu erkennen und zu transformieren, um ein radikal entspanntes Business und Leben zu ermöglichen. Es geht darum, eine gesunde Beziehung zu sich selbst, zum eigenen Unternehmen und zu den Menschen im Umfeld zu entwickeln. Business-Therapie kann dabei helfen, emotionale Blockaden zu lösen, Selbstbewusstsein zu stärken und klare Entscheidungen zu treffen.

Es ist wichtig zu betonen, dass Business-Therapie keine traditionelle Beratung oder Mentoring ist. Sie vereint psychologische Ansätze mit Unternehmensstrategien, um ganzheitliche Lösungen zu finden. Die Kombination aus therapeutischer Arbeit und Unternehmensentwicklung ermöglicht es Unternehmerinnen und Unternehmern, ihre persönlichen Herausforderungen zu bewältigen und ihr Potenzial voll auszuschöpfen.

In meiner Arbeit als Business-Therapeutin steht die individuelle Begleitung und Unterstützung im Vordergrund. Jeder Fall ist einzigartig, und es gibt keine universelle Lösung für alle Probleme. Indem wir uns auf die persönlichen Bedürfnisse, Ziele und Herausforderungen konzentrieren, können wir einen Weg finden, um ein radikal entspanntes Business und Leben zu verwirklichen.

Ich hoffe, dass diese Beispiele einen Einblick in die Welt der Business-Therapie gegeben haben und verdeutlichen, wie sie zur persönlichen und beruflichen Entwicklung beitragen kann. Wenn du weitere Fragen hast oder mehr über dieses Thema erfahren möchtest, schreib mir!


Herzlichst, Natalie 💜

NIE MEHR gestresst als Unternehmer*

Melde dich für meinen wöchentlichen #radikalentspannt Letter an. Erhalte wertvolle Tipps und Strategien für deine persönliche Entwicklung und deinen Verkauf und dein Business, damit du nie wieder gestresst bist.

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

© Natalie Schnack
2009 - 2023  All rights reserved.
Als Kompromiss zwischen gendergerechter Ansprache aller Geschlechter und Einfachheit, kennzeichne ich entsprechende Begriffe mit *.